Manuelle Therapie - Haende

Manuelle Therapie.

Methode Dr. Michel Furter - Interactiv Uniti Concept ? (I.U.C.)

Die manuelle Therapie nach Dr. Furter ist eine Tiefenmassage welche es ermöglicht bei vielen Krankheitsbildern zufrieden stellende und dauerhafte Ergebnisse zu erreichen. Die Methode ist nicht gefährlich und erfordert kein Gerät.

Behandelt wird die Stelle des Körpers, welche der Patient, die Patientin, als Sitz des Problems angibt. Je nach Organ wirkt der Therapeut über den Muskel, über das Bindegewebe oder über einen Nerv ein. Die Behandlung, die auf diese Gewebe angewendet wird, erfolgt immer mit den Händen. Sie wird sofort von allen Patienten/Patientinnen verstanden.

Die Methode verursacht einen gewissen Schmerz, der aber als wohltuend "heilsam" empfunden wird.

  • Mindestens 80 % der Krankheitsbilder des Bewegungsapparates
    können mit dieser Technik behandelt werden!
  • Schmerzen der Wirbelsäule (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule),
    Spondylitis, Skoliose.
  • chronische Ischialgien.
  • die Mehrzahl der Schmerzen von Daumen, Ellenbogen, Knie,
    Fußknöchel, Ferse.
  • Arthrose, Periarthritis der Schulter, Karpaltunnelsyndrom
  • die Mehrzahl der Kopfschmerzen (Migräne eingeschlossen)
  • Schwindel ist eine Indikation der Wahl.
  • chronische Sinusitis und Rhinitis.
  • einige Arten von Asthma.
  • Bronchitis, Bronchiektasien, Emphysem.
  • Herzklopfen, Arrhythmien, Angina-Pectoris-Leiden.
  • Post-Infarkt-Behandlung.
  • Beklemmungen, (Todes-) Angst, Klaustrophobie, dauerhaftes Seufzen.

Zum Anwendungsbereich dieser rein physikalischen Behandlungsmethode gehören nicht nur körperliche, sondern auch psychosomatische Erkrankungen.

Zurück

www.nhgp.de Gunter Preine - Heilpraktiker